OrganicProjekt Collage 0721

 

Einen bleibenden Eindruck hinterließen zwölf Realschulabgängerinnen des Schulhausgestaltungskurses der Georg-August-Zinn-Schule Reichelsheim (GAZ).

Bereits vor zwei Jahren schrieben sich die jungen Künstlerinnen in den dreistündigen Wahlpflichtkurs von Kunstlehrerin Miryam Trautmann ein.

Gleich zu Beginn wurden viele Gestaltungsideen zur Verschönerung des „kleinen Foyers“ vor den Kunsträumen im WPU-Unterricht entwickelt. Es entstanden kleine Skizzen, Zeichnungen, Bilder und Modelle. Dann war es plötzlich geboren - das „Organic-Projekt“.

Auf drei insgesamt 60 Quadratmeter großen Wandflächen sollten Keramikreliefs entstehen. Hierfür mussten die Schülerinnen viele Entscheidungen treffen: Welche Wandfarbe ist geeignet? Wie groß sollen die Reliefs werden und wie viele sollen es sein? Wie und aus welchem Material sollen diese gestaltet werden? Wer arbeitet mit wem zusammen? Wer möchte ein eigenes Relief gestalten?

Die jungen Künstlerinnen einigten sich auf einen roséfarbenen Wandanstrich und die Gestaltung von acht 80 mal 80 Zentimeter großen „Organic-Reliefs“. Und so wurde fortan geformt, experimentiert, modelliert, verworfen und neu modelliert - bis letztlich die acht verschiedenen organischen Grundformen aus Keramiplast – einer lufttrocknenden Modelliermasse, die aus keramischen Grundsubstanzen besteht - für die großen Wandreliefs feststanden.

Als die Wettbewerbsausschreibung des Odenwaldkreises für den Schulraumgestaltungswettbewerb 2019/2020 erfolgte, war allen Beteiligten klar, dass sie sich für diesen Wettbewerb anmelden.

Leider wurde dieser Wettbewerb Mitte Mai 2020 Corona bedingt abgesagt. Es kam der erste Lockdown und das ganze Projekt stand für viele Wochen still.

Die Enttäuschung der Schülerinnen war groß, doch die jungen Künstlerinnen steckten den Kopf nicht in den Sand. „Viel Zeit, eigene Seele und Herzblut steckten in jedem auch noch so klitzekleinen handgeformten Keramikteilchen“, sagt Kunstlehrerin Miryam Trautmann, zu deren Freude sich im neuen Schuljahr 2020/2021 alle wieder in den Kurs einwählten.

Insgesamt wurden dann aus 80 Kilogramm Keramiplast über tausend kleine handgeformte Keramikelemente in Form von großen und kleinen Kugeln, Blättern, Blütenblätter, Rosen und Blüten modelliert, getrocknet und zu fantastischen Reliefs zusammengefügt.

Um diese filigranen Reliefs zu schützen, haben Miryam Trautmann und deren Kollegin Ria Tuchscherer mit den Schülerinnen Sichtschutzkästen aus Holz und Acrylglas gebaut. Neben den Wandreliefs wurde auch die Partnersäule der französischen Austauschschule in Dol-de-Bretagne in dieses Projekt mit eingebunden.

Dann kam der zweite Lockdown und die Schulen mussten erneut schließen. Wieder stockte das Projekt und die Zeit wurde langsam knapp. „Doch gerade nach dem zweiten Lockdown zeigte sich einmal mehr der unverbesserliche Teamgeist und die grandiose und kreative Ausdauerleistungsfähigkeit jeder einzelnen Schülerin“, so Trautmann.

 

OrganicProjekt  0721

 

Im Rahmen ihrer Verabschiedung und Zeugnisübergabe konnten Alina Reuling, Olivia Koziel, Nathalie Salomon, Julia Trautmann, Janka König, Anika Lorenz, Helena Hubatschek, Emily Heißler, Emely Bremicker, Lara Witzleb, Tamara Schaffnit und Sophie Penner schließlich ihr Projekt „Organic – handmade by Schoolhouse Design Class 10“ einem breiten Publikum präsentieren.

Ein herzliches Dankeschön geht abschließend an alle Beteiligten sowie namentlich an Daniela Volk (Firma Farben-Volk aus Reichelsheim), für das Sponsoring der gesamten Wandfarbe.

Bericht: Miryam Trautmann / Raoul Giebenhain, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

TdoS Button

Neu