Vorbereitung 0620

 

Während der Konferenz von Schulleitungsmitgliedern aus allen Bildungsgängen der Georg-August-Zinn-Schule Reichelsheim (GAZ) wurden Überlegungen angestellt, wie die pädagogische Arbeit in der Schule im neuen Schuljahr organisatorisch, aber auch inhaltlich weitergehen kann.

Natürlich werden noch Vorgaben aus dem Hessischen Kultusministerium erwartet, trotzdem wollen die Pädagogen der GAZ auf verschiedene Szenarien vorbereitet sein, die im kommenden Schuljahr eintreffen könnten. Die Gruppe ging methodisch vor. Zunächst stellte eine Arbeitsgruppe die gesammelten Ergebnisse der letzten Wochen vor, dann wurde vertiefend darüber gesprochen, um am Ende einen möglichen Kompromiss zu finden. Es ging um Organisation des Schulalltages, um individuelle Beratungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, aber auch für deren Eltern, um den Gesundheitsschutz von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern, um eine Anpassung verschiedener Angebote im Wahlbereich der Schule, um Gruppengrößen, Räume, digitale Infrastruktur und viele Dinge mehr. Die Gruppe kam an verschiedenen Stellen an die Grenze der örtlichen Gegebenheiten – Räume, Anzahl der Lehrkräfte, digitale Ausstattung – all das ist bisher unverändert und macht pädagogische Entwicklung unter Corona-Bedingungen schwierig. Trotzdem liegen Ideen vor, die mit den zukünftigen Vorgaben aus dem Hessischen Kultusministerium verbunden werden können, um im nächsten Schuljahr gesund und zielgerichtet pädagogisch in allen Gruppen arbeiten zu können – vielleicht auch im „grünen Klassenzimmer“, in dem die Gruppe schon einmal vor der endgültigen Fertigstellung tagte.

 

Bericht: Patrick Eckert / Raoul Giebenhain, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

TdoS Button

Neu